Ansprechpartner

Internationaler Bauorden
Schützenstr. 1
67061 Ludwigshafen
Tel. 0621/6355 4946
Fax 0621/6355 4947
info[at]bauorden.de

Geschäftsführung

Peter Runck (*1960) stammt aus der Südpfalz und ist seit 2001 Geschäftsführer beim Internationalen Bauorden. Er ist Diplom-Sozialpädagoge (FH) und arbeitete zuvor im Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma in Heidelberg, beim Landesverband Deutscher Sinti RLP sowie bei der Stadtverwaltung Ludwigshafen in der Jugendförderung und im Kulturbüro. Ehrenamtlich war er viele Jahre in der kirchlichen Jugendarbeit aktiv und engagiert sich heute als Vorstandsmitglied im Kulturverein Rhein-Neckar e.V.  Beim Bauorden ist Peter Runck insbesondere für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Finanzen sowie für den Kontakt zu den Projektpartnern des IBO verantwortlich.

„Beim Bauorden gibt es Platz für Ideen, man trifft viele tolle engagierte junge Menschen, freut sich über die Begegnungen mit den Spendern und kann mit den Baucamps wichtige und notwendige soziale Projekte sinnvoll unterstützen. Ich arbeite gerne für den Bauorden.“

Peter Runck (*1960) originates from the southern Palatinate region and has been the managing director of Internationaler Bauorden since 2001. He is a degreed social pedagogue (University of Applied Sciences) and previously worked for the Documentation and Cultural Centre of German Sinti and Roma in Heidelberg, the Landesverband Deutscher Sinti RLP, and the city administration of Ludwigshafen am Rhein (Promotion of Youth und the Bureau of Culture). After several years of voluntary church youth work he is now actively involved as a member of the Managing Board of the Kulturverein Rhein-Neckar e.V. Peter Runck is in charge of public relations, finances as well as the communication with project partners of the IBO.

„There is a lot of room for ideas at Bauorden. I meet many great, young and dedicated people and look forward to meet with donors. One can support important and necessary social projects. I like working for Bauorden.“

ReferentInnen Baucamps

Tereza Egle (*1985) kommt aus dem nordöstlichen Teil Tschechiens. Vor acht Jahren hat sie in Konstanz ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert und seitdem lebt sie in Deutschland. Sie studierte Russisch, Polnisch und Publizistik in Mainz und hat ein Auslandssemester in Russland und Praktika in Polen und der Ukraine absolviert. Den Bauorden kennt sie seit 2002, als sie an ihrem ersten Baucamp teilnahm. Es folgten weitere Baucamps in den nächsten Jahren sowie ein längerer Freiwilligendienst beim Bauorden. Nach einer Weltreise und einem Jahr in Berlin ist sie nach Ludwigshafen gezogen und ist beim Bauorden für die Organisation der Baucamps im In – und Ausland zuständig.

„Es waren ausgesprochen wertvolle Erfahrungen, die ich als Freiwillige in meinen Baucamps sammeln konnte. Es war immer ein tolles Gefühl, zusammen mit interessanten Menschen aus aller Welt Teil eines gemeinnützigen Projektes zu sein. Jetzt ist es mein Job solche Begegnungen von engagierten Menschen zu ermöglichen. Eine sehr erfreuliche Arbeit, finde ich.“

Tereza Egle (*1985) originates from the northeastern part of the Czech Republic. Eight years ago she completed a volunteer social year (FSJ) in Konstanz and has been living in Germany ever since. She studied Russian, Polish and Journalism in Mainz, spent a semester abroad in Russia and completed several internships in Poland and the Ukraine. She learned about Bauorden when she attended her first Workcamp in 2002. Over the years Tereza participated in several other Workcamps and completed an extensive volunteer service at Bauorden. After a world trip and a year in Berlin she moved to Ludwigshafen and is responsible for the organization of the Workcamps in Germany and abroad.

„I gained precious experiences as a volunteer in my Workcamps. It was always a great feeling to be part of a charitable project alongside interesting people from all over the world. Now I make a living by making such encounters between committed people possible. In my opinion, it is a highly satisfying job.“

Jenny Elster (*1971) arbeitet seit Februar 2019 beim Bauorden. Sie kommt ursprünglich aus Uppsala in Schweden und studierte Umweltschutz, Germanistik und Bohemistik in Uppsala und Leipzig. Sie liebt alles was mit Sprachen und interkulturellem Austausch zu tun hat. Gearbeitet hat sie vor allem als Schwedisch-Lehrerin und als Köchin. In ihrer Freizeit geht sie gerne auf Entdeckungstouren in ihrer neuen Heimat Edingen-Neckarhausen.

„Es frustriert mich immer sehr wenn zu viel geredet und zu wenig gehandelt wird. Auf Schwedisch sagt man dazu „Mycket snack, lite verkstad.“ Viel Gequatsche, wenig Werkstatt. Der Bauorden hingegen ist viel Werkstatt. Die Freiwilligen bauen etwas auf, das nicht so leicht wieder verschwindet. Dass man jungen Menschen die Möglichkeit bietet, in einer Gemeinschaft körperlich zu arbeiten und noch dazu eine andere Kultur kennenzulernen, finde ich genial.“

Jenny Elster (*1971) has been working for the Bauorden since February 2019. She’s originally from Uppsala in Sweden and studied environmental protection, German and Bohemistics in Uppsala and Leipzig. She loves everything that has to do with languages and intercultural exchange. She has worked mainly as a Swedish teacher and as a cook. In her spare time she likes to go on discovery tours in her new home Edingen-Neckarhausen.

„I am always very frustrated when there is too much talk and too little action. In Swedish they say „Mycket snack, lite verkstad.“ A lot of chatter, little workshop. The Bauorden, on the other hand, is a lot of workshop. The volunteers build something that doesn’t disappear so easily. I think it’s brilliant to offer young people the opportunity to work physically in a community and to get to know another culture.“

Valentyna Sobetska (*1969) kommt aus dem ukrainischen Novograd-Volinskij. Nach einer Ausbildung als Buchhalterin studierte sie in Kiev Management und arbeitete als Hausverwalterin. Sie hat Fortbildungen im Bereich Abenteuerpädagogik absolviert. Beim Bauorden begleitet sie Freiwillige aus Mittel-und Osteuropa bei den Bauwochen in Deutschland. Hobbies: Pilze suchen und finden.

„Der Bauorden ist eine tolle Gelegenheit, zu reisen, Neues zu entdecken und für einen guten Zweck anzupacken. Ich möchte helfen, dies möglichst vielen jungen Leuten zu ermöglichen.“

Valentyna Sobetska (*1969) originates from the Ukrainian Novograd-Volinskij. After training to become a book-keeper, she studied management in Kiev, worked as a property administrator and completed training courses in experiential education. Valentyna accompanies volunteers from Middle Eastern Europe in Germany. Hobbies: Mushroom hunting.

„The Bauorden is a great chance to travel, try out new things and support a good cause. I want to help as many young people as possible to take this chance.“

Laura Schröger (*1991) arbeitet seit März 2019 beim Bauorden. Sie studierte Ethnologie und Afrikastudien und absolvierte schon während ihres Studiums mehrere Praktika in Ost-Afrika. An der Fernuni belegte sie den berufsbegleitenden Social-Management Kurs. Nach dem Studium lebte sie zwei Jahre lang in Tansania wo sie für eine NGO tätig war. Beim Bauorden ist Laura hauptsächlich für die Camps im Ausland zuständig.
„Freiwilligen Arbeit bedeutet für mich neue Fähigkeiten zu entwickeln, neue Menschen zu treffen, über seine Grenzen und auch über Ländergrenzen hinaus zu gehen.

„Do your little bit of good wherever you are, it´s those little bits of good put together that overwhelm the world“ (Desmond Tutu). “

Laura Schröger (* 1991) works since March 2019 at the Building Order. She studied anthropology and African studies and completed several internships in East Africa during her studies. At the Fernuni she took the extra-occupational social management course. After graduating, she lived in Tanzania for two years where she worked for a NGO. In the building order, Laura is mainly responsible for the camps abroad. „Volunteer work for me means developing new skills, meeting new people, crossing borders and across borders.“

„Do your little bit of good wherever you are, it’s those little bits of good put together that overwhelm the world“ (Desmond Tutu). “

Bernd Ackermann (*1973) arbeitet seit 2002 für den Bauorden. Dabei bringt er seine kaufmännischen und organisatorischen Erfahrungen in die Alltagsarbeit der Geschäftsstelle ein. Er hält die Buchführung auf dem Laufenden, hilft bei allen möglichen Abrechnungen, kümmert sich um die Drucksachen, hilft bei der Pflege der Webseite, antwortet auf Computerfragen und freut sich meistens wenn er Aufgaben bekommt, die er zuvor noch nicht auf dem Tisch hatte. Nach einer kaufmännischen Ausbildung und einigen Erfahrungen in der Kulturszene ist er nun in Teilzeit beim Bauorden beschäftigt. Mit Kinder- und Jugendarbeit hatte er im Rahmen seiner Kirchengemeinde und des Dekanats sowie während seines Zivildienstes ausführlich zu tun.

„Fremde werden zu Freunden: Wo Neugierde, Hilfsbereitschaft und ein guter Wille sich in so direkter Weise wie beim gemeinsamen Bauen treffen, entsteht Zukunft.“

Bernd Ackermann (*1973) has been working for Bauorden since 2002. His commercial and organizational experience is quite important for the everyday work at the head office. He does the bookkeeping, helps with the billing, takes care of print jobs, helps with the maintenance of the website, fixes computer issues and is always happy to take on a new challenge. After completing a commercial training and gaining some experience in the culture scene he started to work part-time for Bauorden. He has dealt with child and youth work extensively in his church community and during the course of his civilian service.

„Strangers become friends: Where curiosity, helpfulness and good will come together, the future is being built.“

Friederike Schmahl (*2001) ist in Freiburg geboren, in Mannheim-Seckenheim aufgewachsen. 2019 hat sie Abitur in Mannheim gemacht und interessiert sich sehr für ökologische Themen. Dieses Interesse hat sie zum FöJ gebracht, was sie von September 2019 bis Juli 2020 beim Internationalen Bauorden absolviert. Da sie sich gut im handwerklichen Bereich arbeitend vorstellen kann, vereint dieses Jahr ihre Interessen perfekt mit dem Wunsch, Europa zu entdecken.

Friederike Schmahl (* 2001) was born in Freiburg, grew up in Mannheim-Seckenheim. She graduated from high school in Mannheim in 2019 and is very interested in ecological topics. This interest has brought her to the FöJ, which she completes from September 2019 to July 2020 at the International Building Order. Since she can imagine to work in the field of crafting, this year combines her interests perfectly with the desire to discover Europe.