Fragen und Antworten

Print Friendly, PDF & Email

gruppe_jahresfreiwillige↓Translation

Warum benötigt der Bauorden Spenden?

Heute und in Zukunft möchte der Bauorden viele neue internationale Begegnungen ermögli­chen und jungen Leuten ein sinnvolles Engagement für die Gesellschaft anbieten. Dazu benötigt der IBO verlässliche Eigenmittel und ist zukünftig noch stärker auf private Sponsoren angewiesen.

Was leistet der Bauorden?

In Deutschland organisiert der IBO jährlich etwa 40-50 mehrwöchige Baucamps mit über 420 Teil­nehmende. Dazu kommen weitere 80 Baucamps in den meisten europäischen Ländern mit nochmals über 2.000 Teilneh­mern. Etwa 360.000 junge Menschen (Handwerker, Studenten, Angestellte) beteiligten sich seit der Gründung an den Bau­wochen des IBO. Mitarbeit beim Bauorden bedeutet: Verantwortung übernehmen, Initiative entwickeln und Begabungen entdecken; Land und Leute kennen lernen, Hilfe zur Selbsthilfe leisten, Betroffene zu Beteiligten machen.

Wie finanziert sich der Bauorden?

Der IBO erhält für seine Arbeit EU-Förderungen für Sonderprojekte sowie zweckgebun­dene Zuschüsse von Stiftungen (Robert Bosch-Stiftung / Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft u.a.). Für einen Teil der Bauwochen in Deutschland stehen Mittel aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes zur Verfügung. Firmenspenden sind ebenfalls eine große Hilfe. Aber auch die freiwilligen Helfer tragen mit Teilnehmerbeiträgen zur Deckung der Unkosten bei. Ein Freundes- und Spenderkreis von beinahe 1.100 Personen – überwiegend ehemalige Teilnehmende – trägt den größten Teil der finanziellen Aufwendungen.

Wer prüft die Finanzen?

Rechtlich ist der Bauorden als Gemeinnützige Bauorden GmbH organisiert und zuletzt mit Be­scheid vom 23.11.2015 durch das Finanzamt Ludwigshafen als gemeinnützig und besonders förderungs­würdig anerkannt. Der Jahresetat des Bauordens beträgt durchschnittlich 380.000.- Euro; der Jahres­abschluss des Bauordens wird von einem unabhängigen Wirt­schaftsprüfer ge­prüft.

Wofür verwendet der Bauorden Ihre Spende?

Für die Unterkunft und Verpflegung (in Projekten außerhalb Deutschlands) sowie die notwendigen Versicherungen der Helfer in den Bauwochen benötigen wir pro Tag und Teilnehmer 5.- bis 7.- Euro. Wir unterstützen die Bauhilfsprojekte in Mittel- und Osteuropa mit Geld für Baumaterialien und Werkzeug. Bereits mit 1.000.- Euro kann man einiges bewegen. Junge Freiwillige aus Osteuropa, die in deutschen Baucamps ohne Taschengeld arbeiten, er­halten einen Reisekostenzuschuss.

Wir freuen uns über jede Spende und setzen sie sinnvoll ein. Die Arbeit der Freiwilligen in den Baucamps vervielfacht jede Spende!

Translation

  • English

Frequently Asked Questions

Why does Bauorden need donations?

Bauorden wants to enable young people to engage in international exchanges and offers them the opportunity to contribute to society. For this purpose Bauorden needs reliable capital resources and will have to rely even more on private donations in the future.

What does Bauorden do?

IBO organizes about 40 – 50 Workcamps which last several weeks with over 420 participants. In addition, we organize 80 Workcamps in several European countries with about 2.000 participants. About 360.000 young people (craftsmen, students, employees) have joined the Workcamps of the IBO since its foundation. Working with Bauorden means: Taking responsibility; demonstrating initiative and discovering talents; getting to know the country and the people; helping people to help themselves; turning affected people into involved people.

How is Bauorden being financed?

For its work IBO receives EU subsidies for special projects as well as earmarked grants from foundations (Robert Bosch-Stiftung / Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft u.a.). some of the Workcamps in Germany are being financed by funds from the Federal Government’s Child and Youth Plan (Kinder- und Jugendplan des Bundes  – KJP). Contributions of companies are also a big help. But the participants also contribute by paying the registration fee. A donor pool of about 1.100 people – predominantly former participants – pays for the majority of the financial expenses.

Who audits the finances?

Bauorden has been established as a Gesellschaft mit beschränkter Haftung (limited liability company),  “Gemeinnützige Bauorden GmbH” and is recognised as a non-profit and particularly eligible organisation by the tax office Ludwigshafen (23.11.2015). On average, the annual budget of Bauorden is 380.000 Euro. The annual accounts are being audited by an independent auditor.

What is my donation used for?

We need 5 to 7 Euro per participant and per day for the accommodation, the catering (in projects abroad) and the insurance of the volunteers. We support the Workcamps in Middle and Eastern Europe by paying for building materials and tools. One can already accomplish a lot with 1.000.- Euro. Young volunteers from Eastern Europe, who work in German Workcamps without pocket money, receive a travel allowance.

We appreciate every donation and make the most appropriate use of it. The work of the volunteers multiplies every donation!