Der Bauorden unterstützt Seebrücke

Seit fast 70 Jahren organisiert der Bauorden internationale Jugendbegegnungen, Friedensdienste und Hilfsprojekte in Europa. Er unterstützt soziale und gemeinnützige Einrichtungen durch Bau- und Renovierungsarbeiten. Die Zielgruppen dieser Angebote sind zu einem großen Teil Studentinnen und Studenten sowie junge Erwachsene kurz vor oder nach einer beruflichen Ausbildung.

In den vergangenen Jahren war der deutsche Bauorden im Rahmen seines europäischen Netzwerks zunehmend bemüht, jungen Geflüchteten die Möglichkeit der Teilnahme an seinen Workcamps zu bieten. Nachdem aufenthaltsrechtliche Fragen geklärt und die Finanzierung der Reisekosten sichergestellt wurden, konnten seit 2015 viele junge Frauen und Männer schon bald nach ihrer Ankunft in Deutschland an einer Jugendbegegnung teilnehmen.

Nicht nur, dass sie bald nach ihrer zum Teil traumatisierenden Fluchterfahrung junge europäische Freiwillige gleichen Alters kennen lernen konnten, sprachliche Kompetenzen ausbauen und sich in sozialen Projekten helfend einbrachten; für viele war es auch eine Gelegenheit den ersten Schritt in einem neuen Lebensabschnitt gehen zu können, Freunde fürs Leben zu finden, die Angst vor dem noch unbekannten neuen Lebensumfeld abzubauen.

Der Bauorden wird auch weiterhin gerne mit Engagement und Beharrlichkeit daran mitwirken, die Aufnahme von jungen Geflüchteten zu erleichtern. Das alles kann nur gelingen, wenn sich ein breites Bündnis in unserer Gesellschaft bildet, das nicht nur wohlwollend sondern auch anpackend tätig wird. Unsere Zukunft liegt in den Händen von jungen Menschen, die sich solidarisch einbringen und für andere stark machen.

Ein wichtiger Teil dieses breiten Bündnisses ist die Organisation Seebrücke. Der Bauorden freut sich ein Teil dieses Bündnisses zu sein und wird sich im Rahmen seiner internationalen Jugendarbeit dafür einsetzen, Europa zu einem sicheren Hafen für Menschen aus Not zu machen. Der Bauorden erklärt sich solidarisch mit allen Menschen auf der Flucht. Wir erwarten von den Handelnden der deutschen und europäischen Politik eine sofortige Abkehr von der restriktiven Abschottungspolitik und ein Signal an die Welt für mehr Zusammenhalt in schwierigen Zeiten. Auch uns wurde schon oft geholfen, lasst es uns heute und in Zukunft auch selbst tun. Lassen wir niemanden zurück! #LeaveNoOneBehind

Peter, Jenny, Laura, Valentyna und Bernd vom Bauorden

This post is also available in: English (Englisch)